Scheidung? Einfach & schnell!

“Ohne SZ-Rechtsanwälte hätte ich meine Scheidung nicht so stressfrei und günstig von zu Hause aus erledigen können. Nun kann ich wieder hoffnungsfroh in meine Zukunft schauen!”

Mona L. aus Dresden

Füllen Sie den Scheidungsantrag bequem von zu Hause aus.

Unsere Kanzlei prüft Ihre Angaben und antwortet Ihnen umgehend. Bitte übersenden Sie uns eine Kopie Ihrer Eheurkunde und – soweit vorhanden – Kopien der Geburtsurkunden Ihrer gemeinsamen minderjährigen Kinder.

Vollmacht übersenden.

Unsere Kanzlei stellt Ihnen ein Vollmachtsformular zur Verfügung, welches Sie bitte ausdrucken und unterschreiben. Die unterschriebene Vollmacht senden Sie uns bitte zurück – gern auch vorab als PDF-Datei per E-Mail.

Unsere Kanzlei reicht Ihren Scheidungsantrag bei Gericht ein.

Sofort und ohne unnötige Verzögerungen reichen wir Ihren Scheidungsantrag bei Gericht ein. In der Regel geschieht dies noch am gleichen Arbeitstag.

Wir begleiten Sie zum Scheidungstermin.

Durch unsere elektronische Fallbearbeitung sorgen wir für eine zügige und effiziente Abwicklung Ihres Anliegens. Zu dem Scheidungstermin bei Gericht begleiten wir Sie. In der Regel werden Sie dann dort nach nur wenigen Minuten geschieden.

Danach sind Sie geschieden und können wieder hoffnungsfroh in Ihre Zukunft schauen.

SZ-Rechtsanwälte vertritt Sie deutschlandweit.

Unsere Kanzlei ist bundesweit tätig und vertritt Sie ohne unnötige Mehrkosten vor jedem Familiengericht. Durch unsere langjährige Erfahrung wissen wir genau, was im konkreten Fall zu tun ist, um Ihre Scheidung schnell und erfolgreich durchzuführen. Wir bearbeiten Ihren Fall schnell, effizient und sorgen für eine stressfreie und günstige Scheidung.

Ihr persönlicher Ansprechpartner ist jederzeit für Sie erreichbar.

Die Scheidungskosten hängen vom Netto-Einkommen der Partner ab. Das Gericht setzt daraus einen sogenannten Verfahrenswert fest. Unter Umständen wird dabei auch das Vermögen der Partner berücksichtigt. Es entstehen Gerichtskosten (zu zahlen an die Justizkasse Ihres Landes) und Anwaltskosten. Näheres haben wir für Sie unter den Informationen zu den Scheidungskosten bereitgestellt. Dort werden Ihnen anhand einiger typischer Einkommenskonstellationen die voraussichtlichen Kosten dargestellt. Letztendlich entscheidet das Gericht.

Falls zwischen den Parteien kein Streit besteht und eine einvernehmliche Scheidung beabsichtigt ist, sinkt der Verfahrenswert und damit auch die Gerichts- und Anwaltskosten.

Für Scheidungsverfahren besteht in der Bundesrepublik Anwaltszwang. Ohne Anwalt können die Parteien keinen Scheidungsantrag wirksam einreichen.
Wenn die Partner eine einvernehmliche Scheidung anstreben, so muss sich der andere Partner/Ehegatte nicht anwaltlich vertreten lassen, wenn er der Scheidung lediglich zustimmt. Es reicht dann ein Anwalt für das Scheidungsverfahren.
Wir bieten unseren Mandantinnen und Mandanten eine kostenfreie Vertragsvorlage zur Vereinbarung der Teilung der entstehenden Gerichts- und Anwaltskosten zwischen den Partnern an. So können Sie Geld sparen. Bitte informieren Sie und, wenn Sie die Vertragsvorlage zur Vereinbarung der Teilung der entstehenden Kosten erhalten möchten. Für unsere Mandantschaft ist dieser Service natürlich kostenfrei.

Mit unserem Express-Service reichen wir Ihren Scheidungsantrag ohne unnötige Verzögerungen bei Gericht ein, damit Sie schnellstmöglich geschieden werden können. Die Dauer bis zum gerichtlichen Scheidungstermin hängt aber von weiteren Faktoren ab. Ein durchzuführender Versorgungsausgleich oder die Anzahl der anhängigen Verfahren bei Ihrem Gericht haben Einfluss auf die Verfahrensdauer. Oft kann innerhalb weniger Wochen die Scheidung erfolgen.

Im Regelfall müssen die Partner mindestens ein Jahr getrennt sein. Einen Scheidungsantrag darf man kurz vor Ablauf des Trennungsjahres einreichen. In sogenannten “Härtefällen” kann die Scheidung auch eher erfolgen. Sprechen Sie uns dazu an, wir beraten Sie gern.

Trennung im Sinne des deutschen Scheidungsrechts bedeutet “Trennung von Tisch und Bett”. Auch in der bisherigen Ehewohnung können die Eheleute “getrennt” leben. Sinnvoll ist es, wenn die Partner den Trennungszeitpunkt objektiv beweisen können, zum Beispiel durch eine schriftliche Vereinbarung oder eine Erklärung über das Getrenntleben beim Finanzamt. Für die Beratung zu den steuerlichen Folgen einer Trennung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder Ihre Steuerberaterin.

Wenn Sie über ein geringes Einkommen und Vermögen (derzeit nicht mehr als 5.000 EURO) verfügen, kann unsere Kanzlei für Sie im Rahmen des Scheidungsverfahrens die sogenannte Verfahrenskostenhilfe beantragen. Dazu müssen Sie den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formularbogen “Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse” mit allen notwenigen kopierten Nachweisen bei uns einreichen. Diesen leiten wir dann für Sie an das Gericht weiter, welches über Ihren Antrag entscheidet.